Archiv

Bericht Holsteinischer Courier v. 06.09.2017


Boostedt | Im Gegensatz zum Vorjahr, in dem starker Wind und Dauerregen das Turnier des Reit- und Fahrvereins Boostedt begleiteten, freuten sich die Teilnehmer und Organisatoren am Sonnabend und Sonntag trotz kurzer Schauer über eine rundum gelungene Veranstaltung. Insgesamt tummelten sich am Wochenende etwa 2500 Besucher aus dem ganzen Land auf dem adrett hergerichteten Gelände am Stückenredder.

„Das war ein tolles Turnier. Das rund 40-köpfige, engagierte Helferteam hatte alle Hände voll zu tun. Aber es hat alles prima geklappt. Die Einzigen, die sich gelangweilt haben, waren erfreulicherweise die Rettungssanitäter. Wir sind super zufrieden“, erklärte denn auch der Vorsitzende Christian Dörfler am Ende ein wenig erschöpft, aber glücklich.

„Das Turnier ist hervorragend organisiert. Die Atmosphäre ist toll. Und man merkt, dass sich das Team hier richtig viel Mühe gibt“, lautete auch das Lob von Kristina Landmann (37) aus Kiel, die zum ersten Mal bei den Boostedtern zu Gast war. Mit rund 700 Nennungen in 19 Prüfungen war der Zeitplan für Pferd und Reiter an beiden Tagen  eng gesteckt. Vom Führzügelwettbewerb über das Springen und die Dressur erstreckte sich das pralle Turnierprogramm. Viel Spaß hatten die Teilnehmer zudem wieder am Wettbewerb „Jump and Run“, bei dem Zweierteams aus Springreitern und Läufern gemeinsam einen Parcours bewältigen müssen. Große und kleine Reiter gaben in allen Disziplinen ihr Bestes – und zeigten, angefeuert von Familie und Freunden,  häufig eine persönliche Glanzleistung.

Über eine Schleife für den ersten Platz konnte sich dabei unter anderem Lara Marie Holtorff (Pferde-Sport-Gemeinschaft Heidmühlen) mit ihrem Deutschen Reitpony Hennis Rilli Vanilli freuen. „Es ist meine erste E-Platzierung“, erklärte die zwölfjährige Großenasperin nach der Siegerehrung voller Stolz. Mit einer der begehrten Brötchenketten belohnt wurde ebenfalls ihr tierischer Begleiter, auf dem sie schließlich im Galopp unter dem begeisterten Beifall der Zuschauer freudestrahlend die Ehrenrunde absolvierte.
 

Die Sieger der Wettbewerbe:
Führzügel-WB: Lillie Schneider (Rendsburg) auf Moonlight.

Reiter-WB Schritt - Trab: Kätie Marie Möller (Fleckeby/Koseler RV) auf Florissa.

Reiter-WB Schritt - Trab: Sharlotta Funda (Bönebüttel/RFV Husberg u.U.) auf Ashanti

Reiter-WB Schritt - Trab - Galopp: Johanna Priedöhl (Elmshorn/RuFV von Elmshorn) auf Silver.

Reiter-WB Schritt - Trab - Galopp: Caroline Naeve (Großenaspe/Pferde-Sport-Gemeinschaft Heidmühlen) auf Feodora.

Springreiter-WB: Antonia Bichel (Bargstedt/Pferdesport im Mittelpunkt Nortorf) auf Bjirmen’s Jochem.

Stafetten-Spring-WB: Sarah-Lena Harms auf Gino und Kimberly Jane Meier auf Sandy.

Jump and Run: Lasse Jakobsen und Bente Jassmann auf Akino.

Dressur-WB: Lara Marie Holtorff (Großenaspe/Pferde-Sport-Gemeinschaft Heidmühlen) auf Hennis Rilli Vanilli.

Stilspring-WB: Celine Selmer (Boostedt/RV Vorwärts Rickling) auf Dressman’s Dreamdancer.

Dressurpferdeprüfung Kl. A: Alina Springer (Nortorf/Pferdesport im Mittelpunkt Nortorf) auf Lady Marian.

Dressurreiterprüfung Kl. A: Darleen Arens (Weddingstedt/TG Nordwestküste) auf Cool is cool.

Dressurprüfung Kl. A: Nicole Albrand (Kaltenkirchen/Turnier-Team Stall Neumann) auf Donna Furiosa.

Springpferdeprüfung Kl. A: Anna-Catharina Wieczorek (Rickling/RuFV Neuengörs) auf Quintana.

Stilspringprüfung Kl. A: Stephanie Seyed Morteza Hosseini (Mönkloh/RFV Eichengrund-Lentföhrden) auf Daylight S

Stilspringprüfung Kl. A: 1. Julia Wagner (Henstedt-Ulzburg/RuFV Neuengörs) auf Sir Schelly.

Punktespringprüfung Kl. A: Patricia Hahne (Wilster/Reit- und Fahrverein Wilster) auf Charlsten.

Springprüfung Kl. A: Patricia Hahne (Wilster/Reit-u. Fahrverein Wilster) auf Charlsten.

Springprüfung Kl. A: Jennifer Wüstefeld (Schönkirchen/RV Dobersdorf-Schönkirchen) auf Cloey.

Dressurprfg. Kl. L: Madlen Pirdzuhn (Leezen/RuFV Neuengörs) auf Dario.

Dressurprüfung Kl. L: Jenny Wiese (Henstedt-Ulzburg/RFV Kisdorf Henstedt-Ulzburg) auf Belissima.

Punktespringprüfung: Christin Schulz (Alveslohe/Reitgem. Hof Barkholz) auf Hippo’s Bon Voyage.

Punktespringprüfung: Naemi Lou Merz (Beldorf/RuFV Hanerau-Hademarschen) auf Velvet Diamond.

Zwei-Phasen-Springprüfung: Alexandra Beil (Jahrsdorf/RV Aukrug) auf Cat CR.

Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. L: Cara Paulina von Bothmer (Groß Schenkenberg/RFV Zarpen) auf Carla

– Quelle: https://www.shz.de/14753091 ©2017


Bericht Holsteinischer Courier v. Di, 06.06.2017


Courier Bericht Budenzauber 26.11.2016


Artikel Holsteinischer Courier v. 23.09.2014

Reitturnier in Boostedt war ein Spaß für Gäste und Organisatoren

 

Auch in seinem vierten Jahr erfreut sich das Turnier des Reit- und Fahrvereins Boostedt wachsender Beliebtheit. Am Sonnabend und Sonntag fanden sich auf der Reitanlage im Stückenredder wieder rund 500 Pferde mit ihren Besitzern ein, um sich im Wettbewerb zu messen. Dazu flanierten noch einmal gut 1500 Besucher über das Gelände.

Mit 800 Meldungen war der Zeitplan für die Organisatoren und Richter zwar eng, doch dank des guten Wetters und der professionellen Vorbereitung lief alles wie am Schnürchen. „Dieses Turnier ist eines der angenehmsten überhaupt. Das Team ist super und die Atmosphäre ist freundlich. Außerdem hat man bei dieser Größenordnung noch die Möglichkeit, den Reitern eine persönliche Kritik mit auf den Weg zu geben“, lobte die versierte Richterin Bettina Kaste die Veranstaltung.

Ebenso voll des Lobes war auch Mareike Fuchs. „Hier stimmt einfach alles. Es gibt genug Platz zum Abreiten. Die Parkplätze werden vernünftig zugewiesen, und es gibt immer einen Ansprechpartner, wenn man Fragen hat. Wir kommen immer gerne her“, sagte die Kielerin.

Zufrieden äußerte sich auch die Vorsitzende des Vereins, Svenja Rübsamen. „Das Turnier ist reibungslos verlaufen. Es gab keine nennenswerten Verletzungen. Dank der vielen Helfer und Sponsoren konnten wir wieder einen Wettbewerb ausrichten, der uns und den Teilnehmern richtig Spaß gemacht hat“, erklärte sie am Sonntagabend erschöpft, aber entspannt.

Vom Führzügelwettbewerb über das Springen und die Dressur erstreckte sich das pralle Wettbewerbsprogramm. Große und kleine Reiter gaben ihr Bestes. Angefeuert vom begeisterten Publikum wurde auf dem Parcours so manche persönliche Glanzleitung gezeigt. Verdienten Applaus erhielten auch die Jüngsten der Boostedter Voltigierabteilung, die als charmanter „Pausenfüller“ auf dem betagten Sandokan ihre ersten Übungen zeigten. voi Die Gewinner der Wettbewerbe: Führzügelwettbewerb 1. Gruppe: Emma Fischer auf Goldstern 2. Gruppe: Pauline Pietzsch auf Sarino für den RFV Boostedt Reiterwettbewerb ohne Galopp 1. Gruppe: Tia-Marie Hartz auf Kleiner Lord für den RFV Boostedt 2. Gruppe: Marleen Fieroh auf Whitney für den RV Neumünster Reiterwettbewerb mit Galopp 1. Gruppe: Svea Cerniuc auf Felix 1429 für den RV Vorwärts Rickling 2. Gruppe: Michelle Klasen auf St. Annens Monsieur für den RV Rickling 3. Gruppe: Lilly Paulina Müller auf Rumohr Racing Rubber für die RG Hof Barkholz 4. Gruppe: Liv Heite auf Caracho 5. Gruppe: Camina Michael auf Opium für die RG Katenlandshof Bornhöved Springreiter-WB Liv Heite auf Caracho Staffetten-Spring-WB Celine Selmer (Max Junior) und Josephine Doose (Zaire 20) für den RFV Boostedt Dressur-WB (E 5/2) Patricia Hahne auf My Flicka für den Reit- und Fahrverein Wilster Dressur-WB (E 5/2) für Junioren

Anika Günter auf Meck Rokettino für die Pferde-Sport-Gemeinschaft Heidmühle Stilspring-WB (EZ) U 18 Josephine Doose auf Zaire 20 für den RFV Boostedt Stilspring-WB (EZ) für Junge Reiter Kristine Neurode auf Leon 621 für den RSV Gut Höbek Dressur Klasse A Stephanie Schletze auf Belissama Batida für den RFV Neuengörs Dressur Klasse A Madlen Pirdzuhn auf Kontessa M für den RFV Neuengörs Springprüfung Klasse A** LK 5 Steffen Burmeister auf Business before pleasure B für den RFV Eichengrund-Lentföhrden Springprüfung Klasse A** LK 4 Dorothea Feld auf Starlight Express 9 für den RV Vorwärts Rickling Stilspringen A* RLP 0-1 Tomke Sievers auf Easy Way 4 für den RFV Husberg Stilspringen A* RLP 2- Marie Näsström-Petersen auf Consus für den RFV Großenwiehe Springprüfung Klasse A** Junioren Rike Weidtmann auf Sambuco Junior für den RFV Bad Segeberg Springprüfung Klasse A** Reiter Annika Kritzer auf C’est la vie 97 für den RFV Kisdorf Henstedt-Ulzburg Dressur Klasse L* Lara Schniesko auf Feel so good 2 für den RV Breitenburg Dressur Klasse L* Kandare Janne Müller auf Ringo Pride für die RG Hof Barkholz Springen Klasse L Sunna Söhrmann auf Consir S für die RSG Groß Buchwald Stilspringen Klasse L für Junioren Paige Jacobs auf Quatro Rubin für den RV Breitenburg Stilspringen Klasse L für Reiter Natascha Feld auf Athina Quandolyn für den RV Vorwärts Rickling Springen Klasse L mit St. für Junioren Ann-Sophie Groth auf Calle Cool 2 für Pferdesport im Mittelpunkt Nortorf Springen Klasse L mit St. für Reiter Steffen Burmeister auf Romina B 2 für den RFV Eichengrund-Lentföhrden.   


Artikel Holsteinischer Courier v. 05.09.2014

Das Voltigieren hat beim Reit- und Fahrverein Boostedt und Umgebung einen großen Stellenwert. Daher starteten am vergangenen Wochenende allein drei Heimmannschaften bei dem Voltigierturnier auf der Reitanlage am Stückenredder, das für Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen ausgeschrieben war.

Zuerst ging Boostedt II mit Hannah Graff, Jula Heil, Neele Bäumann, Jona Brockmann, Julia Gerike, Anna-Lena Dörfler, Antonia Woldt und Seri Ahrens als erstes Team der F-Gruppe in der Reithalle an den Start. Für das Team war es nach dem Aufstieg bei den Kreismeisterschaften in Bad Segeberg im Juni der erste Start in der neuen F-Klasse. Im Gegensatz zu früher mussten Teile der Pflicht im Galopp gezeigt werden. Nur die neu hinzukommenden Übungen konnten im Schritt geturnt werden. Am Ende belegte Boostedt II von sieben Teams den fünften Platz.

Die Boostedterinnen Pauline Voß, Neeke Steinhilb und Tjorven Jule Pingel starteten im Einzeln in der Gruppe L. „Dies ist der Einstieg für Einzelvoltigierer, wobei die Kür auf dem Holzpferd gezeigt wurde, während die drei die Pflicht im Galopp auf Mr. Thiel turnten“, erklärte Longenführerin Inga Pingel. Hinter Merle Vierus (RV Wilster) belegte Neeke Steinhilb vor ihrer Vereinskameradin Tjorven Jule Pingel den zweiten Platz. Pauline Voß (RuFV Boostedt) kam auf Rang sechs. Die erste Boostedter Mannschaft mit Tjorven Jule Pingel, Nele Bock, Lina Kiep, Richart Cjell, Pauline Prange, Neeke Steinhilb, Pauline Voß, Ida Maje Pingel und Philine Fehrs konnte nicht ganz an die Leistung bei den Kreismeisterschaften anknüpfen und belegte gegen starke Konkurrenz den 4. Platz von sieben Teams. Erfreulich war das Abschneiden von RuFV Boostedt III mit Johanna Rieck, Lisann Köhler, Finja Woldt, Louisa-Marie Dörfler, Jette Marie Zühlke, Lia-Marie Thomsen und Adrian Heigelmann beim Wettbewerb im Schritt für Minigruppen. Beim Start von fünf Teams mussten sich die Boostedter nur dem RuVV Am Hallohberg geschlagen geben und landeten auf dem zweiten Platz. „Erstmalig haben wir unser Voltigierturnier in eigener Regie organisiert und Lob von allen Seiten bekommen“, zog Gaby Voß am Ende eine positive Bilanz. 


Artikel Holsteinischer Courier v. 23.07.2014

Für die Wettkämpfe wird Mr. Double U ausgebildet

 

Die Trainerinnen Inga Pingel (links) und Hilke Steinhilb (4. von rechts) freuen sich mit den Voltikindern der 1. bis 3. Turniergruppe über Mr. Double U.

Foto: mader

 

Der Reit- und Fahrverein Boostedt und Umgebung hat ein neues Voltigierpferd bekommen. Der Holsteiner Wallach aus Nordrhein-Westfalen soll vor allem für die Turniergruppe I in den bevorstehenden Wettkämpfen zur Verfügung stehen.

„Wir haben lange gesucht, denn wir brauchten ein großes Pferd, weil die Kinder bei den Turnieren zu dritt auf ihm turnen müssen. Für diese Aufgaben ist unser Mr. Thiel zu klein“, bemerkte die Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Svenja Rübsamen. Mr. Double U hat ein Stockmaß von 180 Zentimetern und ist sechs Jahre alt.

Inga Pingel und Hilke Steinhilb werden für Mr. Double U verantwortlich sein und ihn zum Voltigierpferd ausbilden. Außerdem werden für diese Ausbildung Trainer von außerhalb hinzugezogen. Der Wallach muss lernen, an der Longe zu gehen, ruhig und gleichmäßig zu galoppieren und in jeder Situation auf die Befehle des Longenführers zu achten. Außerdem darf er sich nicht durch die auf ihm turnenden Kinder ablenken lassen. Es wird rund ein Jahr lang dauern, bis Mr. Double U als ausgebildetes Voltigierpferd in das Wettkampfgeschehen kann. Finanziert wurde der Ankauf zu je einem Drittel von der Gemeinde Boostedt, einem Sponsor aus Quickborn sowie Geld vom Landes- und Kreissportverband.

Zurzeit voltigieren 25 Kinder in drei Gruppen im Reitverein Boostedt. Die erste und die zweite Turniergruppe trainieren auf dem Pferd Mr. Thiel. „Für die dritte Gruppe muss Sandokan, der trotz seines hohen Alters von 21 Jahren noch topfit ist, wöchentlich seine Runden drehen“, so die Vorsitzende.

Am 30. und 31. August werden sich die drei Gruppen bei einem Voltigierturnier auf dem Vereinsgelände am Stückenredder der Öffentlichkeit zeigen. Die Gründung einer vierten Gruppe für Kindergartenkinder ab einem Alter von drei bis vier Jahren ist derzeit in Planung. Das Pony Boss wartet auf die Anfänger. „Die Kinder können an den ersten zehn Stunden teilnehmen, ohne eine Vereinsverpflichtung einzugehen. So können sie feststellen, ob ihnen das Voltigieren Spaß macht und entscheiden ob sie dabei bleiben wollen“, erklärte Trainerin Hilke Steinhilb. Weitere Informationen gibt es unter www.reitverein-boostedt.de.


 Artikel Holsteinischer Courier v. 01.07.2014

 

Artikel Segeberger Zeitung v. 25.06.2014

Download
Segeberger Zeitung v. 25.06.2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 507.6 KB

 Artikel Holsteinischer Courier v. 11.12.2013

Das Organisatorenteam des ersten Weihnachtsmarktes vom Reitverein, Angela Tischoff (hinten von links), Martina Schulz und Yvonne Hartz, wurde unter anderem tatkräftig von Nicolas (9, vorne von links), Lisa-Christin (12) und Paula (12) unterstützt.

Foto: Voiges

Erstmals richtete der Reitverein Boostedt am Sonntag einen Weihnachtsmarkt aus. In der gemütlich hergerichteten Reithalle präsentierten sich dazu elf Stände, an denen es viel Schönes zu kaufen gab. Etwa 200 Besucher ließen es sich zudem bei Kaffee und Kakao, Kuchen, Waffeln und wärmendem Glühwein gutgehen.

Die Organisatoren, Martina Schulz, Yvonne Hartz und Angela Tischoff, hatten außerdem dafür gesorgt, dass auch den Kleinen nicht langweilig wurde. Beim Kinderschminken wurden Gesichter bunt bemalt. Leckere Kekse konnten selbst verziert werden, eine Tombola lockte mit vielen Preisen und natürlich fehlte auch das beliebte Ponyreiten nicht.

Viel Anklang fand während des Marktes ebenso die spannende Kinderrallye, bei der es um zahlreiche kniffelige Fragen rund um Pferd und Reiter ging.

„Wir wollten einmal etwas anderes machen als das herkömmliche Weihnachtsreiten. Außerdem besuchen uns so auch einmal Leute, die sonst nichts mit dem Reitverein zu tun haben“, erklärte Marina Schulz zur Idee des Marktes mit dessen Besucherzahlen sich die Veranstalter am Ende auch sehr zufrieden zeigten.


 Artikel Holsteinischer Courier v. 24.09.2013

Boostedt - Voltigierer empfingen 20 Mannschaften

 

Tjorven (unten) und ihre Schwester Ida Pingel turnen auf dem Voltigierpferd Mr. Thiel. Zusammen mit Inga Pingel (von links) als Longenführerin und Hilke Steinhilb als Trainerin bilden Lina Kiep, Cjell Richert, Pauline Voß, Neeke Steinhilb, Philine Fehrs und Nele Bock die Gruppe Boostedt I, die erstmals bei den G-Gruppen startete.

 

Die Turniergruppen aus Boostedt schlugen sich wacker beim Voltigierturnier auf dem Platz am Stückenredder.

„Es lief alles gut – bis hin zum Catering. Wir hatten viele Besucher, die Tribüne war immer voll besetzt, und die sportlichen Leistungen konnten sich sehen lassen“, war das Fazit von Svenja Rübsamen, der ersten Vorsitzenden des Reit- und Fahrvereins Boostedt und Umgebung nach dem dritten Voltigierturnier, das die Boostedter zusammen mit dem Reit- und Voltigierverein Am Hallohberg organisiert hatten. Rund 20 Vereine nahmen die Gelegenheit wahr, in den verschiedenen Wertungsgruppen zu starten.

Die Boostedter waren gespannt auf den ersten Auftritt der ersten Turniergruppe (Boostedt I). Seit Beginn des Jahres hatten Lina Kiep, Tjorven Pingel, Cjell Rickert, Nele Bock, Neeke Steinhilb, Philine Fehrs, Pauline Voß und Ida Pingel die neuen Pflicht- und Kürübungen trainiert. Bei zwei Wettbewerben mit fremden, zur Verfügung gestellten Voltigierpferden erhielten sie Bewertungen, die ihnen den Aufstieg in die E-Gruppe der Voltigierer ermöglichten. Hier war jetzt alles neu. Erstmals kam das vereinseigene Voltigierpferd Mr. Thiel zum Einsatz, erstmals mussten alle Übungen im Galopp ausgeführt werden, und alles geschah erstmals in eigener Halle vor eigenem Publikum. „Unserem Voltigierpferd Mr. Thiel merkte man an, dass es bisher noch in keinem Galoppwettkampf mitgewirkt hat“, stellte Trainerin Hilke Steinhilb fest. „Der Wettkampf hat aber auch gezeigt, dass wir mit unserer Gruppe und Mr. Thiel noch ein großes Potenzial nach oben haben“, zog Longenführerin Inga Pingel eine positive Bilanz. Hinter zwei Mannschaften vom Elbdörfer und Schenefelder Reitverein und der TSG Schönberg wurde Boostedt I Vierter. Boostedt II mit Longenführerin Inga Pingel und Trainerassistentin Lea Noeh startete auf Mr. Thiel bei den G-Gruppen (das Voltigierpferd geht im Schritt) und errang hinter dem Reit- und Voltigierverein Am Hallohberg einen beachtlichen zweiten Platz.

Bereits am Sonnabend erfreuten die jüngsten Boostedter Voltigierer im Kostümwettbewerb auf Sandokan unter der Leitung der Longenführerin Jeanette Hahn-Fendel und ihrer Helferin Yvon Hartz mit der Darbietung „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ die Besucher.


Artikel Holsteinischer Courier v. 10.09.2013

Nele Schümann aus Odderade feierte am Sonntag ihren Geburtstag auf dem Reitturnier in Boostedt. Auf den Parcours ging sie mit ihrer Holsteinerstute Jules Mumm (5). Für einen Sieg reichte es zwar für die beiden am Ende nicht, doch ihren Spaß hatten sie allemal.

Foto: Voiges

Mammutturnier am Stückenredder

Von Freitag bis Sonntag tummelten sich auf der Reitanlage etwa 600 Pferde mit ihren Besitzern. Vom Führzügelwettbewerb über das Springen und die Dressur erstreckte sich das Wettbewerbsprogramm.

 

Rekordverdächtig: Am vergangenen Wochenende hatten die Reiter, die sich für das dritte Turnier des Reit- und Fahrvereins Boostedt angemeldet hatten, gleich drei Tage volles Programm. Von Freitag bis Sonntag tummelten sich auf der Reitanlage im Stückenredder rund 600 Pferde mit ihren Besitzern sowie auch mehr als 2000 Gäste. Mit rund 1200 Meldungen stößt die immer beliebter werdende Veranstaltung nun jedoch an ihre Grenzen.

„Es ist so toll, dass das Turnier so großen Zulauf hat, aber mehr können wir wirklich nicht mehr leisten. Wir werden leider zukünftig wohl einen Meldeschluss einführen müssen“, erklärte die Vorsitzende Svenja Rübsamen, die gemeinsam mit zahlreichen Helfern und der Jugendfeuerwehr Boostedt das Turnier organisierte. Ein bisschen abgekämpft, aber dennoch zufrieden freute sie sich über die gelungenen Tage.

Vom Führzügelwettbewerb über das Springen und die Dressur erstreckte sich das Wettbewerbsprogramm. Erstmalig seit mehreren Jahren wurde außerdem ein Vielseitigkeitsritt in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung des Vielseitigkeitsreitens in Schleswig-Holstein und Hamburg (VFV) organisiert. Das Turnier in Boostedt war dabei die letzte Station des landesweit ausgelobten VFV-E-Cup-Rosemarie-Springer-Preises. Damit gewinnt das Boostedter Turnier jetzt zusätzlich auch an überregionaler Bedeutung.

Zu Schaden kam bei dem Turnier niemand, auch dies, weil die Vorbereitungen wieder vorbildlich waren. „Es hier einfach optimal. Von der Einweisung bis hin zur Versorgung ist hier alles top. Und das Wetter könnte ja auch besser nicht sein“, lobte Marina Joswig aus Henstedt-Ulzburg die Organisation der Veranstalter.

Besonders aufregend war das Wochenende auch für Nele Schümann aus Odderade. Die junge Reiterin trug zwar am Sonntag beim Springen mit ihrer Holsteinerstute Jules Mumm keinen Sieg davon, aber ihren 16. Geburtstag feierte sie dennoch. „Endlich 16 Jahre. Darauf warte ich schon ungeduldig seit dem letzten Geburtstag“, gab sie freimütig zu. Zufrieden äußerte sich auch Alexander Baenitz, der die Leitung der Meldestelle übernommen hatte. „Es war ein tolles Turnier. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr“, erklärte er.

Die Gewinner des Rosemarie-Springer-Preises: 

Kombinierter Wettbewerb zugleich Wertung VFV-E-Cup „Rosemarie Springer“, über 18 Jahre

Nina Kristin Söhrmann (Heidmühlen/RV Westwalddistrikt) auf Butscher 6

Kombinierter Wettbewerb zugleich Wertung VFV-E-Cup „Rosemarie Springer“, unter 18 Jahre
Finja Tödt (Todesfelde/RFV Neuengörs) auf Mescadon


Artikel Holsteinischer Courier v. 13.12.2012

 

Stimmungsvolle Weihnachtsshow

 

Zu einem "weihnachtlichen Budenzauber" hatte der Reit- und Fahrverein Boostedt und Umgebung in die Reithalle am Stückenredder eingeladen. Rund 250 Besucher kamen, um sich die Darbietungen der verschiedenen Gruppen des Vereins und deren Leistungsstand anzusehen. Die Übungsleiter hatten ihre Gruppen in ein von Nortje Rübsamen selbst geschriebenes Weihnachtsmärchen "Weihnachten im Ozean" eingebunden. 

Im ersten Schaubild - der Regenbogenfisch schwimmt in fernen Meeren - traten die Nachwuchsreiter mit ihrer Übungsleiterin Gesa Doose auf. Nach der Vorführung bedankten sie sich bei ihrem Pony "Spencer" ("Regenbogenfisch") mit Möhren als Geschenk. Die Voltigiergruppe unter der Leitung von Inga Pingel an der Longe zeigte auf "Mr. Thiel" als "Seepferdchen" ihr Können. Danach tobten die wilden Haie (Wenke Haase auf "Le Petit" und Katharina Karge auf "Colorado") in Form einer Springquadrille, durch die Halle. Sie waren an ihren Haiflossen auf den Helmen gut als Haie zu erkennen. Im weiteren Verlauf des Märchens sahen die begeisterten Zuschauer eine schwungvolle Dressurquadrille bevor der Weihnachtsfisch, gespielt von Tjorben Jule Pingel auf "Schnups", erschien und Weihnachtsgeschenke verteilte. 

Großen Andrang gab es in der Pause beim Ponyreiten. Rund 50 Kinder versuchten sich auf den vier eingesetzten Ponys. Im zweiten Teil der Vorführungen kamen die Voltigiergruppen zu ihrem Recht. Die Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Svenja Rübsamen nahm die Gelegenheit wahr, den Übungsleitern des Vereins, Silke Preiskorn-König, Gesa Doose, Martina Schulz, Lea Noeh, Yvon Hartz, Janette Hahn-Fendel und Inga Pingel für ihren unermüdlichen Einsatz mit einem Weihnachtsgeschenk zu danken. 

Ein Höhepunkt - insbesondere für die jüngeren Besucher - war der Besuch des Weihnachtsmannes, der für alle Kinder ein kleines Geschenk mitgebracht hatte.


Artikel Holsteinischer Courier v. 06.10.2012

 

Voltigier-Bienen kamen auf den zweiten Platz

Das Zusammenspiel zwischen Turner, Lounge und Pferd macht die Faszination des Voltigierens aus. Rund 100 Voltigierer aus ganz Schleswig-Holstein trafen sich zum zweiten Kooperationsturnier des Reit- und Fahrvereins Boostedt und des Reit- und Voltigiervereins Hallohberg, Wiemersdorf, in der Boostedter Reithalle, um sich in den Übungen auf dem Pferd zu messen 

"Wir stellen die Halle und das Equipment. Die Hallohberger haben die Turniererfahrung, und so passt das super zusammen", erklärte die Boostedter Vorsitzende Svenja Rübsamen. Dies meinte auch Annika Kommnik, Vorsitzende des Vereins am Hallohberg. 

18 Gruppen 

stellten sich vor

Turnen, Akrobatik, Eleganz und Körperbeherrschung: Für die 18 angetretenen Gruppen mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Alter von drei bis 46 Jahren galt es also, eine gute Figur mit und auf dem Pferd zu machen. 

Die kleinen Nachwuchsvoltigierer aus Boostedt, die erst seit wenigen Wochen trainieren, konnten gleich in ihrem ersten Turnier einen Erfolg feiern. Die Drei- bis Sechsjährigen errangen gemeinsam mit ihrer Begleiterin Yvonne Hartz (39) und der Loungenführerin Lea Noehe (19) als süße Bienen Maja verkleidet den zweiten Platz beim Kostümvoltigieren. "Einige sitzen erst zum fünften oder sechsten Mal auf dem Pferd", erklärte Lea Noehe nicht ohne Stolz. Großen Anteil am Erfolg hatte natürlich auch Sandokan. Der 19-jährige Wallach war nicht aus der Ruhe zu bringen. "Ein Voltigierpferd muss schon ,schusssicher’ sein, Kinder mögen und einen sehr ausgeglichenen Charakter haben", erklärt Yvonne Hartz.

Das Voltigieren ist ein Mannschaftssport, und so war es auch kein Wunder, dass die Teams sich untereinander anfeuerten und sich miteinander über gelungene Darbietungen freuten.

Kinder und Jugendliche, die sich für das Voltigieren interessieren, sind im Reit- und Fahrverein Boostedt herzlich willkommen. Weitere Informationen erhalten Interessierte dazu im Internet unter www.reitverein-boostedt.de. 

Beim Turnier in Boostedt gab es folgende Ergebnisse: 

Nachwuchspferdeprüfung: 

1. RuVV Am Hallohberg mit Aral's Bijou Balou; 2. Norderstedter SV mit Orion; 3. RuFV Sörup mit Cheester.

Einzelvoltigieren:

1. Jella Hamann, RuFV Bordesholm, Leistungsklasse L.

Kostümvoltigieren Gruppen Schritt: 

1. Schlümpfe, RV Frisia Friedrichskoog; 2. Biene Maja, RuFV Boostedt.

F-Gruppen: 

1. RV Frisia Friedrichshof; 2. RC Blau-Weiß Löwenstedt; 3. VRV Kempermarsch.

G-Gruppen: 

1. RuVv Am Hallohberg; 2. RV Frisia Friedrichskoog; 3. RuFV Schlamersdorf; 4. RuFV Boostedt; 5. RuFV Sörup.


Artikel Holsteinischer Courier v. 16.03.2013

 

Boostedter Reitverein: Gute Auslastung und viele Jugendliche

 

Die Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Boostedt und Umgebung Svenja Rübsamen (2. von links) bedankte sich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Gesa Doose (vorne von links), Martina Schulz und Lea Noeh mit einem Geschenkkorb und gratulierte Mareile Hintz (2. von rechts) zu ihrer Wahl zur Jugendwartin. Foto: Mader

Boostedt. "Insgesamt können wir auf ein sehr gutes Jahr mit vielen internen und externen Veranstaltungen zurückblicken", meinte die Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Boostedt und Umgebung, Svenja Rübsamen, auf der Jahreshauptversammlung im Waldkater. Die Zahl der Vereinsmitglieder hat sich auf 156 erhöht. Mit 98 Personen machen die Kinder und Jugendlichen den größten Teil aus. Der Stall am Stückenredder ist fast ganz ausgelastet. Es stehen 35 Pferde auf der Anlage, und es gibt nur eine freie Box.

Besonders bedankte sich die Vorsitzende bei jenen, die ihre Privatponys netterweise für den Reitunterricht zur Verfügung stellen. Svenja Rübsamen hob hervor, dass es zurzeit zwei Turniergruppen und eine Nachwuchsgruppe für Vier- bis Siebenjährige bei den Voltigierern gebe. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes bedankte sich die Vorsitzende bei der bisherigen zweiten Vorsitzenden Martina Schulz, der Jugendwartin Gesa Doose und der stellvertretenden Jugendwartin Lea Noeh für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren. Alle schieden aus beruflichen Gründen aus, wollen dem Verein aber mit Rat und Tat weiterhin zur Verfügung stehen. Eine neue zweite Vorsitzende konnte nicht gefunden werden. "Wir werden uns bemühen, jemanden für diesen Posten zu gewinnen", meinte Svenja Rübsamen. Als Jugendwartin bestätigte die Versammlung die von den Jugendlichen gewählte Mareile Hintz. Auch hier konnte keine Stellvertreterin gefunden werden. Die Ehrungen von Manuela Möller für 15-jährige Vereinszugehörigkeit und von Udo von Norosinski für 25-jährige Mitgliedschaft im Verein werden nachgeholt, da beide entschuldigt fehlten.

Als Hauptveranstaltungen in diesem Jahr wurden das Dorffest am 24. und 25. August sowie das Reitturnier am 6. bis 8. September und das Voltigierturnier am 22. September bekannt gegeben.


Artikel Holsteinischer Courier v. 04.09.2012

 

680 Nennungen beim Turnier in Boostedt: Viel Lob für die Organisation

 

Viel Lob erntete das Organisatorenteam des zweiten großen Reitturniers des Reit- und Fahrvereins Boostedt für seine Veranstaltung am vergangenen Wochenende. Rund 2000 Reiter, Begleiter und Besucher aus der ganzen Region tummelten sich am Sonnabend und Sonntag auf der Reitanlage am Stückenredder und genossen die professionelle Ausrichtung des Turniers, bei dem 469 Starts in 20 Dressur- und Springprüfungen absolviert wurden.

"Wir hatten rund 680 Meldungen. Damit sind wir an der Grenze dessen, was wir leisten können", erklärte die Vorsitzende Svenja Rübsamen, die gemeinsam mit mehr als 40 Helfern und der Jugendfeuerwehr Boostedt das Turnier auf die Beine stellte.

Besonders gut kam die reiterfreie "Fußgängerzone" bei den Besuchern an. "Hier kann man die Kinder laufen lassen, ohne dass sie unter die Hufe geraten. Das ist hier super gelöst", lobte Maren Kleinschmidt aus Pinneberg, die Aufteilung des Geländes.

Großer Auftritt für die Kleinen: Am Sonnabend standen die jüngsten Reiter im Mittelpunkt. Ein bisschen Aufregung gehörte schon dazu, aber auch wenn nicht alles nach Wunsch klappte, der Turniererfahrung diente es allemal, und die meisten bewältigten ihre Aufgaben auch schon ganz passabel. "Ich bin schon ein bisschen nervös. Wir müssen warten und das zerrt an den Nerven", beschrieb es Anna Marieke Stahnke (13) aus Neuengörs, die mit ihrem siebenjährigen Wallach Nicolai in den Wettbewerb ging. Am Ende konnten sich viele über Schleifen und Preise freuen - und Spaß hat es auf jeden Fall gemacht. Den Reitern, die am Sonntag antraten, war die Stimmung auf einem Turnier nicht mehr fremd. Diszipliniert und routiniert bewegten sie sich auf den Abreitplätzen und in den Parcours. An den Banden wurde gefachsimpelt und durchaus schon mal eine Leistung auch kritisch beurteilt. "Ein Turnier hat seine eigenen Gesetze. Da kann man nicht voraussagen, wie es läuft. Das ist immer auch abhängig von der Tagesform von Pferd und Reiter", sagte Hannelore Wisch aus Petershagen. Die Organisatoren jedenfalls waren am Ende - ebenso wie die Mehrzahl der Teilnehmer - glücklich und zufrieden. "Es war ein tolles Turnier. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr", erklärte denn auch Alexander Baenitz, der die Leitung der Meldestelle übernommen hatte. 

Die Ergebnisse: 

Pony Führzügelklasse WB: 1. Philine Fehrs (RFV Boostedt) auf Schalk; Reiter-WB (1. Abt.): Fenja Schlüter (Pferde-Sport-Gemeinschaft Heidmühl) auf Moni; Reiter-WB (2. Abt.): Laura Kohlhof (RFV Eichengrund-Lentföhrden) auf Seepark’s Dada

Reiter; WB (3. Abt.): Fee-Sophie Tollhagen (Kieler RRV 1902 e.V.) auf Johnny Blue 3

Reiter-WB (4. Abt.); Fenneke Bargmann (RFV Eichengrund-Lentföhrden) auf Mia 

Reiter; WB (5. Abt.): Arlena Wellßow (RFV Boostedt) auf Nessy; Spring Reiter WB: Josephine Doose (RFV Boostedt) auf Lexter; Dressurwettbewerb Kl. E (1. Abt.): Lena Hanke (RFV Bad Segeberg e.V.) auf Golden Joy; Dressurwettbewerb Kl. E (2. Abt.): Madeleine Bubbel (Pferde-Sport-Gemeinschaft Heidmühl) auf Welta Hann; Stilspringwettbewerb Kl. E: Ann-Christin Radloff (RFV Neuengörs e.V.) auf Kalimero 28; Komb. Wettbewerb Kl.E: 

Lina Kiep (RFV Boostedt) auf Felix 1429; Dressurwettbewerb Kl.E für Mannschaften: 

Lisa Buskies (RFV Bad Segeberg u.U.e.V.) auf Dubidu 6; Dressurpferdeprfg. Kl. A: Sven Schäfer (RFV Gettorf-Eckernförde-Dän.Wohld) auf Monte Cadero; Dressurprüfung Kl.A* für Junioren und Junge Reiter (1. Abt.): Madlen Pirdzuhn (RuFV Struvenhütten e.V. u. Umg.) auf Dario 141; Dressurprüfung Kl.A* für Reiter und Senioren (2. Abt.): Isabell Vanessa Ziewitz (RV St. Hubertus e.V. Rendsburg) auf Bella Lola; Springpferdeprüfung Kl.A**: Svenja Stöterau-Fölster (RV Breitenburg e.V.) auf Zaretina; Stilspringprüfung Kl. A* für Junioren und Junge Reiter (1. Abt.): Anisa Granow (Reit- u. Fahrverein Wilster e.V) auf Duffy B; Stilspringprüfung Kl. A* für Reiter und Senioren (2. Abt.): Anne Kersten Tiedtke (RV Aukrug e.V) auf Alf 172; Springprüfung Kl. A** für Junioren und Junge Reiter (1. Abt.): Lena Sinn (RSG Groß Buchwald) auf Edition’s Candet; Springprüfung Kl. A** für Reiter und Senioren (2. Abt.): Antje Hesse (RFV Gettorf-Eckernförde-Dän.Wohld) auf Chacira 6; Komb. Prüfung Kl. A: Madlen Pirdzuhn (RuFV Struvenhütten e.V. u. Umg.) auf Dario 141; Dressurprfg. Kl.L* - Tr. für Junioren und Junge Reiter (1. Abt.): Miriam Ohde (RFV Schlamersdorf) auf Flynn Finnegan; Dressurprfg. Kl.L* - Tr. für Reiter und Senioren (2. Abt.): Alexia Scholtz (RFV Neuengörs e.V.) auf Kronprinz 98; Dressurprfg. Kl.L* - Kandare: Laura Böttcher (Probsteier RV e.V. Schönberg) auf Daytonas Melodie;

Stilspringprüfung Kl. L - Junioren und Junge Reiter - (1. Abt.: Svea Segger (Reit-u. Fahrverein Wilster e.V) auf Conti P; Stilspringprüfung Kl. L - Reiter und Senioren- (2. Abt.): Mia Muerköster (RV Dobersdorf-Schönkirchen) auf Caspar; Springprfg. Kl. L m.St.: Lucy Meyer (RV Dobersdorf) auf Arkantus.

Der Sonderpreis - ein Fahrrads - ging an die beste Juniorin aus der Dressurprüfung Klasse L und der Stilspringprüfung Kl. L : Corinna Carstens, die mit ihrem Ergebnis ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellte.